Liebe Mitglieder! Es geht weiter!

Zum Abschluss der Saison besuchten die Leuchtturmwärter die Festung Grauenort / Abbenfleht-Stade. Herr Ott erzählte uns die historische Geschichte und Aufgaben des Forts. Foto v.d.Heyde

-------------------------------------------------------------------------------------------

Kaum hatte die Leuchtturmsaison begonnen, ist sie schon wieder vorbei!

 

Dieses Jahr war der Turm vom 27. Juni bis 6. September 2015 geöffnet. Wir hatten in dieser Zeit 2796 Besucher. Abgesehen von unserem aufregenden Jubiläumsfest anlässlich des 111-jährigen Bestehens des Leuchtturms und des 10-jährigen Bestehens des Fördervereins war die Saison eher ruhig. Dies war auch dem doch sehr wechselhaften Wetter geschuldet.

Am Wochenende 15. und 16. August haben uns wieder unsere Schweizer Funker besucht und den Besuch des Turms noch attraktiver gemacht.

Dieses Jahr hatten wir erstmals die „Kinder-Führungen“ für Kinder. Es soll ein voller Erfolg gewesen sein. Dies habe ich jedoch nur gehört, da ich wegen meines Alters nicht daran teilnehmen konnte.

Wir haben die Saison mit unseren Leuchtturmwärtern am 19. September 2015 in der Festung „Grauerort“ mit anschließendem Kaffeetrinken auf Krautsand ausklingen lassen. Die Bilder, die Sie unten finden, illustrieren den Ausflug sehr schön.

Ich möchte mich bei allen Leuchtturmwärtern ganz herzlich für ihre Tätigkeit bedanken und freue mich auf die Saison 2016.

Eckhard Klitzing

– 1. Vorsitzender -

Anschließend gab es Kkaffee und Kuchen auf Krautsand. Foto v. d. Heyde
Regina von der Decken (Grundschule Balje ) mit den Kindern erzählt eine Leuchtturmgeschichte auf Plattdeutsch.Foto R.S.
Foto, R. S.

Die Chorleiterin Birthe Krethe sang mit den Kindern das Leuchtturmlied.

Hintere Reihe von links: Antje Westphalen, Janna u. Birthe Krethe

Vordere Reihe v. Links: Eske Meyer, Lisa Wisch u. Marle Westphalen.

Die beiden Eske Meyer u. Lisa Wisch trugen ein Plattdeutsches Gedicht über den Leuchtturm vor.

Lisa Wisch hat aus der 3. Klasse den  Lesewettbewerb der Grundschule Balje u. in Stade den 2. Preis gewonnen.                                                                  Eske Meyer zur Zeit in der Plattdeutschklasse 5 Hemmoor hat in der 4. Klasse der Grundschule Balje auch den Lesewettbewerb gewonnen. 

Foto : Björn Nikolaisen ( Zollboot ) Sept. 2015
Fähranleger Brunsbüttel vom Baljer Leuchtturm zu sehen.06.Sept.2015 Foto: Rademacher
Ulrich Kunze, Leuchtturmwärter hat diese Aufnahme am 19.07.2015 bei seinem Dienst aufgenommen.
Ein Besuch von der Kirchengemeinde Belum.Marle und Antje Westphalen haben die Kinderführung am Baljer Leuchtturm übernommen.Foto: Thomas Schult NEZ.
Der Heimatverein aus Hüll besuchte den Baljer Leuchtturm mit 32 Pers. am 31.07.2015 Foto R.S.

Aktuelles

2015 geöffnet von 27.Juni bis 06.Sept.

Doppeljubileumsfest, 111 Jahre alter Baljer Leuchtturm und 10 Jahre Förderverein alter Baljer Leuchtturm

Uff - Es ist geschafft!

Wir haben die Feier anlässlich des 111. Geburtstags des Baljer Leuchtturms und des 10-jährigen Bestehens des Fördervereins Baljer Leuchtturm überlebt.

Zielsicher hatten wir uns das wärmste Wochenende im Jahr für unsere Feier ausgesucht. Beim Zeltaufstellen am Samstag war es so heiß, dass der Teer schmolz und wir ihn mit Heu abdecken mussten. Über Nacht musste das Zelt zum Glück nur einen kräftigen Guss aushalten.

Am Sonntag war es auch sehr warm, insbesondere im Festzelt und im Leuchtturm.

Die Münz- und Briefmarkenfreunde aus Harsefeld und Drochtersen sowie die IGSZ, der Förderverein „Roter Sand“ sowie das Sonderpostamt hatten es da etwas angenehmer. Auf die Stimmung hatte dies jedoch – egal an welchem Veranstaltungsort – keine Auswirkung.

Unsere Besucher waren nicht nur durstig, sondern auch hungrig. Es wurden 400 Bratwürste und 21 Torten und Kuchen vertilgt. Hieraus kann man auch auf die Gästezahl Rückschlüsse ziehen, die wir nicht gezählt haben und auch nicht zählen konnten.

Besonders Freude haben uns unsere jungen Gäste gemacht. Der Kehdinger Kinderchor hat uns unser Leuchtturm-Lied und die Grundschule Balje hat sogar ein eigenes Leuchtturm-Lied gesungen und szenisch dargestellt.

Das Wetter war uns den ganzen Tag über hold und hat dann, als der Abbau begann, uns mit etwas Regen erfrischt.

Wir sind alle todmüde ins Bett gefallen, hatten aber ein Grinsen im Gesicht.

Eckhard Klitzing

- 1. Vorsitzender –

Grundschule Balje. Foto R.S.

 Grundschule Balje singt zum 111. Geburstag ein Leuchtturmlied.

Leuchtturmlied

Manche Jahre ist es her.

Man kann es gar nicht glauben.

Da gab`s Baljer Seeräuber,                Groß und klein, groß und klein

die wollten Schiffe rauben.                 hier hilft nur ein Leuchtturmschein.

Schiffen,die gesegelt kommen,           Groß und klein, groß und klein

wird die Ladung abgenommen,           kann ein Leuchtturm sein.

Gold und Silber, Geld und Leben

den Piraten wird`s gegeben.

 

Doch um neunzehnhundertdrei

war es mit dem Raub vorbei,

denn ein Leuchtturm hielt nun Wacht, Groß und klein, groß und klein

leuchtete bei Tag und Nacht.                hier hilft nur ein Leuchtturmschein.

Schiffen, die gefahren kommen,           Groß und klein, groß und klein

Gold und Silber, Geld und Leben            kann ein Leuchtturm sein.

wird nun nicht mehr hergegeben.

 

Später baute man neben ihn

einen neuen Leuchtturm hin.

Aber heute woll`n wir singen               Groß und klein, groß und klein

und dem Turm ein Ständchen bringen.Hier hift nur ein Leuchtturmschein.

denn er hat Geburstag heut.                 Groß und klein,groß und klein

Was uns alle freut.                                 kann ein Leuchtturm sein

Und er strahlt nun im neuen Kleid

nach hundertelf Jahr`Zeit.

 

Text: Regina von der Decken ( Grundschule Balje)

 

 

 

 

Foto Thomas Schult ( NEZ )

Die Jägerschaft des Landkreises Stade Lernort Natur.

von links Dr. Peter Schneider ( Obmann für Lernort Natur ), Hans Funk und Hubertus Nicolai waren mit einem Stand am Deich vertreten und informierten über die Kehdinger Raubtiere und Vögel.

Weitere Info unter Zeitugsberichte.

07.07.2015 Der Geversdorfer Rote Kreuzverein mit Ilse Ramm, links Im Bild. Die Führung machte Gerhard Gebhardt. Sie waren alle begeistert. Foto R.S.

Dieses Jahr 2015 wird unser Baljer Leuchtturm 111 Jahre alt und gleichzeitig können wir auf ein 10-jähriges Bestehen unseres Fördervereins zurückblicken.

Dies möchten wir mit einer Doppelveranstaltung am

                                 Sonntag, den 05.Juli 2015 feiern.

 

In Hörne geht wieder die Post ab.

Im Gasthof " Zwei Linden " , Itzwördener Straße 4, in 21730 Balje - Hörne werden

ab 9.00 Uhr bis 15.00 Uhr unsere Briefmarkenfreunde aus Harsefeld und Drochtersen Gäste begrüßen. Gleichzeitig wird dort ein Sonderpostamt eingerichtet werden. Für diesen Tag ist ein Sonderstempel erstellt worden, der auf die 111 Jahre des Baljer Leuchtturms hinweist.

Darüber hinaus werden Schautafeln über den Baljer Leuchtturm zu besichtigen sein.                                                                                                           

Frau Schütt wird auf Plattdeutsch Geschichten zum Baljer Leuchtturm vortragen.

 

Am Rosenbeet im Hörner Außendeich wird ein Festzelt auf Sie warten. Dort werden wir ab 10.30 Uhr unsere Gäste empfangen. Vor der Begrüßung der Gäste

und danach werden wir den Kehdinger Kinderchor hören. Und um 14.00 Uhr werden wir einen Auftritt des Shanty-Chors aus Hemmoor erleben dürfen.

Es singen und tanzen die Schülerinnen und Schüler der Grundschule Balje.

Daneben ist mit weiteren Überraschungen zu rechnen.

Herr Lothar Peterskeit wird vorführen, wie ein Schiff oder ein Leuchtturm in die Buddel kommt.

Für das leibliche Wohl werden wir mit Kaffee und Kuchen, Bratwurst und einige

Getränken sorgen.

Die Feier im Festzelt wird um 17.00 Uhr bendet werden.

Selbstverständlich ist auch an diesem Tag der alte Baljer Leuchtturm die Hauptattraktion. Dieser ist von 10.00  bis 18.00 Uhr zu besuchen.

Auf dem Weg zum Leuchtturm wird uns die Jägerschaft die Tiere und Vögel

unserer Umwelt näherbringen.

 

Nur an diesem Tag stempelt die Deutsche Post hier Im Gasthof „Zwei Linden“ in Balje-Hörne von 9 bis 15Uhr jede Postsache mit dem schönen Motiv.

Mit dem Verkauf von Briefmarken am Schalter der Deutschen Post wird das Ganze finanziert.

Die Briefmarken- und Münzensammler bieten passend zum Jubiläum des Leuchtturmvereins Postkarten mit entsprechenden Motiven an und präsentieren ihre sonstigen Produkte  in einer kleinen Börse.

Gerne sind diese Fachleute auch bereit die privaten Schätze von Interessierten zu begutachten.

Der „ Förderverein Baljer Leuchtturm“ schmückt die Veranstaltung wieder mit interessanten Bildern und Texten zur Geschichte des Baljer Leuchtturms und zeigen Gemälde und andere Werke von Hobby- und Profikünstlern, die den Baljer Leuchtturm zum Thema haben.

Befreundete Vereine wie:

„Förderverein Roter Sand“, „Interessengemeinschaft Seezeichen“, und „AG Osteland“ werden den Rahmen bilden.

Gerhard Gebhardt gab eine interesante Führrung über die Geschichte des Leuchtturmes und den neu von Ihm instalierten Otterblenden. Foto R.S.
Der Leuchtturm wird wieder für die Saison 2015 gereinigt u. gemalt. Foto R.S.
Die Firm. Kaiser repariert den Windanzeiger, die Saughutze und überprüft das Kugellager mit dem Sieb. Foto R.S.
Die Firm. Dielag, Burghard v.d.Decken sorgt für einen gemähten Durchgang zum Alten Leuchtturm. Foto R.S.

 

Wir können heute die erfreuliche Mitteilung machen, dass der Landkreis Stade der Gemeinde Balje auch für die nächsten  drei Jahre zugesagt hat eine Ausnahme vom Betretungsverbot im Naturschutzgebiet zu machen, soweit der Zugang zum alten Baljer Leuchtturm betroffen ist. Dies wurde in einem Gespräch, dass wir am 2. Februar 2015 beim Landkreis hatten, so zugesagt.

Der Zeitraum Juli und August wird insoweit etwas ausgeweitet, dass wir jeweils am letzten Wochenende im Juni beginnen können, falls der Beginn des Monats Juli nicht ohnehin auf einen Samstag fällt.

Ebenfalls können wir den Turm bis zum ersten Septemberwochenende offen halten. Das bedeutet, dass die diesjährige Leuchtturmsaison am 27. Juni 2015 beginnt und am Sonntag, den 6. September 2015 endet.

Die Gemeinde Balje wird uns wieder beauftragen dafür zu sorgen, dass in diesem Zeitraum der Turm für Besucher geöffnet ist. Dies wird wieder jeweils von 10.00 bis 18.00 Uhr der Fall sein, außer an den Wochentagen Montag und Freitag, da dann das Sperrwerk auch geschlossen ist.

Am Sonntag den 5. Juli 2015 werden wir ein großes Fest feiern. Anlass ist, dass der Leuchtturm dieses Jahr 111 Jahre alt wird und der Förderverein Grund hat sein 10-jähriges Bestehen zu feiern.

Wir werden in Hörne Außendeich am Rosenbeet ein großes wetterfestes Zeit aufbauen und die Veranstaltung im Wesentlichen dort durchführen. Es wird die üblichen Leckereien geben und dazu noch viel Unterhaltung. Diese Veranstaltung werden wir noch gesondert ankündigen.

Neben der Veranstaltung im Zelt wird auch im Gasthof „Zwei Linden“ eine Veranstaltung stattfinden. Dort werden unsere Briefmarkenfreunde und ein Sonderpostamt auf Gäste warten sowie eine Ausstellung über unseren Baljer Leuchtturm.

Wir würden uns freuen, wenn auch dieses Jahr wieder viele Mitglieder sich bereitfinden, auf dem Leuchtturm Dienst zu  tun.

Wir werden ab Anfang Mai Gelegenheit geben, sich für bestimmte Tage eintragen zu lassen.

Ich freue mich bereits jetzt auf eine hoffentlich erfolgreiche Leuchtturmsaison.

 

Mit freundlichen Grüßen

Eckhard Klitzing

- 1. Vorsitzender

Das Foto zeigt die Schüler mit ihrer Lehrerin von der Decken (links) und Gunda Remien sowie dem Vorsitzenden des Fördervereins Eckhard Klitzing. Foto R.S.

Text von Thomas Schult NEZ

Baljer Leuchtturm feiert doppeltes Jubiläum

Am Sonntag , 5. Juli, feiert Balje einen Doppelgeburstag: 111 Jahre Baljer Leuchtturm und zehn Jahre Förderverein Baljer Leuchtturm. Dafür wünschte sich der Vereinsvorstand ein Einladungssplakat, gestaltet von Schülern der dritten und vierten Klasse der Baljer Grundschule. Viele Kinder haben sich daran beteiligt und es war eine schwierige Aufgabe, ein Bild (siehe Plakat rechts) auszuwählen.

Letzlich endschied sich die Jury für das Bild von Karolin Jonker. Als Dank bekommt sie eine Jahreskarte für das Natureum geschenkt.

Alle gemalten Bilder werden am 5. Juli im Zelt am Rosenbeet ausgestellt.  ku/ts

 

R.S.
Foto R.S.

Am 25.Febr. 2015 haben die Schülerin und Schüler der 3. und 4.Klasse Grundschule Balje, ihre selbst gemalten Leuchtturmbilder dem Leuchtturmverein Balje übergeben. Aus diesen Bildern wird eins für den Baljer Leuchtturmflyer ausgewählt. Alle Bilder werden am 5.Juli im Festzelt am Rosenbeet ( Gellertweg ) ausgestellt. Der Leuchtturmverein bedankt sich.

 

Die Leuchtturm-Saison 2014 ist beendet!

 

Wieder sind die zwei Monate Juli und August wie im Fluge vorbei gegangen.

Wir hatten dieses Jahr viel Glück mit dem Wetter. Insbesondere im Juli war es manchmal so heiß im Lampenraum, dass ein Ventilator angeschafft werden musste.

Neben drei Amateurfunkern aus Deutschland und der Schweiz, die anlässlich einer weltweit stattfindenden Aktion, an der von Leuchttürmen und Feuerschiffen gefunkt wurde, hatten wir auch Besuch von unserem 10.000sten Besucher. Er hat zwar an dem Tag, an dem wir auf den 10.000sten Besuch vorbereitet waren, uns ganz schön warten lassen, war dann jedoch angetan von unserer Begrüßung einschließlich kleiner Geschenke. Da wir keinen Eintritt für den Besuch auf dem Turm nehmen, konnten wir ihm auch keine „Freikarte“ schenken. Dies hat dann jedoch das Natureum mit einer Jahreskarte getan.

Unsere bisherige Vereinbarung mit dem Landkreis Stade ist ausgelaufen. Wir hoffen jedoch bald mit dem Landkreis Stade eine Vereinbarung treffen zu können, dass auch in Zukunft der Baljer Leuchtturm in den Sommermonaten den Einheimischen und den Gästen zur Verfügung steht.

Für den Vorstand möchte ich mich ganz herzlich bei unseren zahlreichen, gutgelaunten ehrenamtlichen Leuchtturmwärtern bedanken

Eckhard Klitzing

- 1. Vorsitzender -

Die drei Siegerfotos: Mein schönstes Kehdinger Bild.

Schöne Bilder aus Nordkehdingen.

Unter dem Motto" Mein schönstes Bild" stand ein Wettbewerb des Kehdinger Touristikvereins anlässlich der Wildganstage.

Ingesamt wurden 55 Fotos eingereicht,wobei sich sogar Touristen aus dem Ruhrpott beteiligt hatten. Leider waren nicht alle Gewinner bei der Siegerehrehrung anwesend. So zeigt Karin Ute  Mietzner (links) das Siegerfoto " Kühe auf der Wurth) bei Hochwasser von dem Freiburger

Peter Loudovici. Andrea Grothmann hält das Bild von dem Baljer Johann

Grothmann, das den Baljer Leuchtturm mit Regenbogen zeigt. Der dritte Preisträger ist Jörg Petersen, der eine zauberhafte Abendstimmiung im Kehdinger Land festgehalten hat.                                                              Bild und Text Günter Hamann,Stader Tageblatt.

Leuchtturmwärter Baljer Leuchtturm zu Besuch auf dem Feuerschiff Elbe 1. Foto Thomas Schult

Leuchtturmwärter zu Besuch auf dem Feuerschiff

 

Bericht von Thomas Schult, NEZ

Balje/Cuxhaven. Fast die Hälfte der aktuell 115 Mitglieder des Fördervereins Baljer Leuchtturm von 1904 trafen sich am Freitagabend zur Mitgliederversammlung. Sie zogen eine Bilanz der abgelaufenen Saison und diskutierten Pläne für 2015. Am Tag darauf machten sich die Leuchtturmwärter auf den Weg nach Cuxhaven zu einem Besuch des Feuerschiff Elbe 1.

Der Vereinsvorsitzender Eckhard Klitzing ließ die im August zu Ende gegangene Saison noch einmal Revue passieren. Als herausragende Ereignisse nannte er den 10000. Besucher innerhalb von drei Jahren am 26. Juli ( die Niederelbe Zeitung berichtete ), den Besuch einer deutsch-schweizerischen Delegation von Funkamateuren sowie die beiden Feste zur Saisoneröffnung und zum Abschluss. Zufriedenstellend sei auch die Kassenlage, auch wenn durch einige Anschaffungen wie ein Herd, einen Schrank für die Küche und die Reparatur der beim Sturmtief Xaver eingedrückten Fenster in diesem Jahr ein Ausgabenüberschuss zu verzeichnen war.

Für das kommende Jahr wolle der Verein möglichst bald in Gespräche mit dem Landkreis eintreten, was die weitere Nutzung des Leuchtturms angehe. Denn die zunächst auf drei Jahre befristete Nutzungsvereinbarung sei jetzt abgelaufen, so Klitzing weiter. Wünschen würden sich die Vereinsmitglieder, den Turm auch außerhalb der Monate Juli und August für Gruppenführungen betreten zu dürfen, eine generelle Saisonverlängerung schlossen sie jedoch aus. " Zwei Monate mit jeweils fünf Öffnungszeiten pro Woche können wir gut bewältigen. Mehr geht nicht, sagte die stellvertretende Vorsitzend Inge von der Heyde. Bewährt hätten sich auch die einheitlichen T-Shirts für die Leuchtturmwärter, die so von den Gästen leichter als Ansprechpartner zu identifizieren seien.

Gerhard Gebhard berichtete von einer Möglichkeit, die sogenannten Otterblenden, mit denen früher das Lichtsignal gesteuert wurde, zu Anschauungszwecken wieder herzustellen. Er wurde beauftragt, die Idee weiter zu verfolgen.

Im kommenden Jahr werden der Turm 111 Jahre und der Verein zehn Jahre alt. Beides soll gemeinsam mit einem großen Fest am Sonntag,

5. Juli 2015 gefeiert werden.

 

Der Maschinenraum Elbe 1 Foto R.S.
Marle war mit auf der Elbe-1 Foto R.S.

 Die Besichtigung  des Baljer

ist 2014 wieder geöffnet


Foto R.S.

Die Besichtigung

des Baljer Leuchtturms

ist ab28. Juni bis 31 August 2014 täglich, außer montags und freitags,

von 10.00 Uhr bis 18.00 Uhr möglich.

Wir laden ein

Am Sonnabend, den28. Juni 2014 ab 11.00 Uhr im

Hörner Außendeich am Rosenbeet, die Eröffnung der Leuchtturmsaison

mit uns zu feiern.

Neben guten Gesprächen werden wir Ihnen Kaffee, Kuchen, Getränke und

Bratwurst anbieten. An diesem Tag wird der Leuchtturm bei gutem Wetter

Bis 22.00 Uhr geöffnet sein.

 

ViSdPG Eckhard Klitzing, Außendeich 19, 21730 Balje

 

 

Deutsch-Schweizer Amateurfunker-Team aktiviert das"OLD LIGHTHOUSE of Balje" anlässlich des weltweit stattfindenden " Internationalen Lighhouse and Lightship Weekend (ILLW )"

                       Vom 16. - 17.August 2014

Von links: Amateurfunker Horst Hoppe ( D ), Roberto Lüttin ( CH ) Werner Stöckli ( CH ) Foto R.S.
Amateurfunker Werner Stöckli ( CH ) Foto R.S.

Der 10.000 Besucher am 26.Juli. 2014

Einen weiteren Bericht über Amateurfunkdienst unter Presseberichte von Thomas Schult Nez.

Amateurfunk, was ist das eigentlich?

Was ist das Tolle daran? Jeder Funkamateur wird Ihnen etwas anderes sagen, denn der Amateurfunk ist äusserst vielseitig. Die Kombination aus Technik, Kommunikation,Experimentieren in verschiedensten Bereichen und Sport hat auch im Zeitalter des Internet ihren Reiz nicht verloren.

Weltweit gibt es derzeit ca. 2,8 Millionen Amateurfunker. Alle verbinden eines; das Bestreben untereinander in Kontakt zu treten und auszutauschen.

Diese Kontakte entstehen auf verschiedenen Bereichen der drahtlosen Kommunikation von der Langwelle bis hinauf in den Satellitenfrequenzbereich.

Hier im "OLD LIGHTHOUSE of Balje" hat sch ein internationales Amateurfunkteam aus Deutschland und der Schweiz zusammengefunden, um von hieraus mit anderen Leuchttürmen in aller Welt in Kontakt zu treten.

Das ILLW findet seit 1993, mit zunehmender Beliebtheit, immer am 3. Wochenende im August statt. Es beginnt am Sámstag um 0,01 Uhr Weltzeit ( GMT ) und endet am Sonntag um 23.59 Uhr Weltzeit.

In diesem Jahr haben sich 437 historische Leuchttürme aus allen Kontinenten angemeldet und werden untereinander in Kontakt treten. Der Leuchtturm Balje ist in diesem Jahr zum ersten Mal dabei und wird vom deutsch-schweizer Amateurfunker- Team, alle seit 1973 als lizensierte Amateurfunker aktiv, vertreten.

Obwohl weltweit die Komunikation auf immer kleineren elektronischen Geräten stattfindet, hat der Amerteurfunk nichts von seiner Faszination verloren. Im Gegenteil, die steigende Anzahl der lizensierten Amateurfunker, auch unter den jungen und jugendlichen Menschen, spricht für sich.

Die Kommunikation untereinander findet in verschiedenen sogenannten Betriebsarten statt. Neben dem Sprechfunk finden das Funkfernschreiben, Amateurfunkfernsehen, verschiedene digetale Betriebsarten und das legendäre, in Kürze zum Weltkulturerbe gehörende" Morsen" ein breites Anwendungsfeld.

 

Und die schon vielfach totgesagte Kurzwelle, ein sehr historischer Frequenzbereich aus den Anfängen der drahtlosen Kommunikation, ist weiterhin ein Garant für weltweite Funkverbindungen ohne Grenzen.

 

Lassen Sie sich mit uns in die Welt des Amateurfunks und des historischen Leuchtturms Balje entführen. Erleben Sie, wie von hier aus internationale Kontakte, aber auch weltweite Freundschaften entstehen und geknüpft werden.

 

Und wenn Sie mehr zum Thema Amateurfunk wissen möchten, dann steht Ihnen das Amateurfunkerteam von " OLD LIGHTHOUSE of Balje" gerne Rede und Antwort.

http://de.wikipedia.org/wiki/Amateurfunkdienst 

http://www.darc.de/einsteiger/ 

http://www.amateurfunkpruefung.de/ 

 

https://www.dropbox.com/sh/osbyfqfp1f50347/AABDt2zCfyW1JZBlJstv3roJa?dl=0             Unter diesem Link lohnt es sich einzuloggen. ( Bilder vom Leuchtturm.)

 

 

Am Sonnabendnachmittag konnten die Mitglieder des Förderverein Baljer Leuchtturm Eckhard Klitzing, Rainer Wermke, Inge von der Heyde und Reinhard Schult mit Dr. Dietrich Feine (gestreiftes Hemd) den 10 000. Besucher auf dem Turm begrüßen. Er war zusammen mit seiner Frau Helga und dem befreundeten Ehepaar Anne Hansen-Poppe und Horst Poppe mit dem Fahrrad vorbei gekommen.

 

 

Der 10.000 Besucher kommt ahnungslos. Foto R.S.
Der 10.000 Besucher Dr. Diedrich Feine aus Hamburg 26.07.2014 - Foto: Thomas Schult

 

Der 10 000. Besucher kommt aus Hamburg

 

Alter Baljer Leuchtturm hat hohe Anziehungskraft / Besuch noch bis zum 31. August möglich

 

Balje. Vor neun Jahren wurde der Förderverein Baljer Leuchtturm von 1904 e.V. gegründet, mit dem Ziel, das maritime Denkmal vor dem Verfall zu bewahren und der Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Beides ist den gut 120 Vereinsmitgliedern gelungen.

 

Nach einer umfangreichen Renovierung, in Auftrag gegeben durch den Landkreis Stade als Besitzer des Turms, finanziert zum großen Teil aus Fördergeldern, durften im Sommer 2011 erstmalig an sechs Wochenenden Besucher den exponierten Ort am Ufer der Elbe betreten. Seit 2012 ist der Leuchtturm regelmäßig an fünf Tagen in der Woche, außer montags und freitags, von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Jeweils zwei ehrenamtliche Leuchtturmwärter versehen dort in 20 Metern Höhe ihren Dienst, machen Führungen, verkaufen Souvenirs und erklären die wechselvolle Geschichte des Turms. Und das mit sehr großem Erfolg.

 

Am Sonnabendnachmittag kam mit Dr. Dietrich Feine der 10 000. Besucher vorbei, obwohl das Wetter zunächst gar nicht mitspielte. Ein Gewitter über Freiburg ließ den Besucherstrom nach 15 Uhr abrupt abreißen und die Leuchtturmwärter mussten sich zwei Stunden gedulden, ehe vier Radfahrer über den Deich kamen. Für die Familie Feine aus Hamburg, zu Besuch bei Freunden in Balje, war es bereits der dritte Versuch, auf den Turm zu kommen. "Die anderen Male waren wir immer zu spät", sagte der sichtlich überraschte Jubiläumsbesucher. Er wurde für seine Hartnäckigkeit von Rainer Wermke mit einer Jahreskarte für das Natureum beschenkt und erhielt außerdem einen Leuchtturm in der Flasche, den der Neuhäuser Buddelschiffbauer Lothar Peterskeit extra angefertigt hatte. (ts)

 

 

Foto: Thomas Schult

Am Eröffnungstag 28.Juni 2014 fotografierte Thomas Schult ( NEZ ) den Container Riesen XIN SHANGHAI mit Heimathafen Hongkong, Platz für 9500 Container bis zu acht Lagen an Deck. 336 Meter lang u.45,60 breit. Eines der größten Container Schiffe der Welt.

Es kamen wieder viele Besucher am Rosenbeet,wo die Vereinsmitglieder mit Bratwust, Kaffee und Kuchen lockten, ging es weiter zum Turm. Die Aussicht war

besonders gut.Im inneren des Gebäudes informiert eine Ausstellung mit zahlreichen historischen Fotos über die Geschichte des Leuchtturms und seine Wärter.

 

 

20.Juni.Reinhard Schult und Eckhard Klitzing vom Förderverein Alter Baljer Leuchtturm freuen sich über die finanzielle Unterstützung des Landfrauenvereins Nordkehdingen. Jasmin Lorenzen und Ines Schlichting überreichten das Geld. (vl,) Foto: Th. Schult

Die Ehrenamtlichen vom Förderverein Baljer Leuchtturm haben in den letzten Wochen kräftig gewirbelt,um das maritime Denkmal auf Vordermann zu bringen. Finazielle Unterstützung haben sie vom Landfrauenverein Nordkehdingen bekommen. Jasmin Lorenzen und Ines Schlichting (links) brachten 200 € als Spende vorbei.

Mittlerweile haben über 8000 Menschen den gut 17 Meter hohen Turm bestiegen und den Panoramablick von Cuxhaven über Brunsbüttel bis ins Kehdinger Land genossen.Am heutigen Sonnabend, 28. Juni, ab 11.Uhr startet der Förderverein Baljer Leuchtturm von 1904 mit einem kleinen Fest in seine dritte Saison. Bis zum 31. August ist der Turm täglich außer montags und freitags von 10 bis18 Uhr geöffnet. Zuvor haben die Vereinsmitglieder kräftig gewerkelt, die Sturmschäden von Tief Xaver beseitigt und das alte Gemäuer von innen kräftig geputzt. Die ehemalige Küche im Erdgeschoß wurde renoviert und mit neuen Möbeln ausgestattet.Außerdem reparierte die Tischlerei Ralph Lachner aus Hörne sechs Fenster auf der unteren Galerie, die durch den starken Wind zerborsten waren. Die dafür notwendigen 4000 Euro hat der Verein aus Spenden selber getragen.

Nachdem der Turm  im letzten Jahr sogar einen Film, produziert von Claus List aus Freiburg, spendiert bekommen hat, gibt es auch in dieser Saison einige Neuerungen. Neben den schon bekannten Postkarten,Ansteckern und Bechern werden Aufklebern und Stempel für den Leuchtturmpass bereitgehalten. Die Schiffsbewegungen auf der Elbe können zusätzlich mit einem Computer beobachtet  und so Informationen über Größe, Ladung und Fahrziel abgerufen werden.

In diesem Jahr erwarten die Leuchtturmwärter den 10.000. Besucher, für den sie eine Überraschung bereithalten. Im August werden Funkamateure auf dem Turm eine Station aufbauen und an einer erdumspannenden Funkverbindung teilnehmen.

Eine Bitte haben die Vereinsmitglieder an Besucher, die mit dem Auto kommen: Die Fahrzeuge müssen binnendeichs auf dem Randstreifen abgestellt werden. Ein Überfahren des Deiches mit Autos ist wegen Naturschutzes nicht gestattet. Radfahrer dürfen auch in das Außendeichsgelände; sie können ihre Räder an den Ständern am großen Leuchtturm abstellen. weitere Informationen

zum Turm,seiner Geschichte und zur Ausstellung in der Galerie gibt es im Internet.

Ein Bericht von Thomas Schult, NEZ

 

Ohne die Hilfe der Frauen dauert alles länger. Foto Johann v. Brgen
Erste Leuchtturmeröffnung mit einer Feier am sogenannten Rosenbeet im Außendeich . Juli 2011-Foto R.S.